Über Engel: Engel Flügel & gefallene Engel


Das Wort Engel bedeutet "Bote" oder "Botschafter" und bezeichnet in den meisten Religionen ein Wesen, welches Gott oder mehreren Göttern zur Seite steht und als deren Werkzeug dient. Engel vermitteln zwischen Gott und Menschen und sind dort zur Stelle, wo Schutz benötigt wird. Schon im alten Testament ist die Rede von Boten und "Gott dienenden Wesen". Im frühen, antiken und mittelalterlichen Judentum entwickelte sich sogar eine noch reichere Tradition und eine regelrechte Systematisierung dieses Volksglaubens. Hier hatten Engel insbesondere auch die Funktion die Herrschaft des einen Gottes über die Welt und die Himmelssphären zu vermitteln und zu verkünden. Im Mittelalter sah der jüdische Philosoph Maimonides Engel als eine biblische Umschreibung der Naturkräfte, welche Gott einsetzt, um seinen Willen und seine Gesetze in der Welt umzusetzen.

Engel sind aber nicht immer nur Schutzengel. Häufig werden Engel auch als Zerstörungswerkzeuge dargestellt. Gerade im Christentum wurde der Erzengel Michael als Bezwinger des Teufels häufig mit brennendem Schwert und einem Fuß auf einem Drachen dargestellt. Er gilt auch als Anführer der himmlischen Heerscharen und Hüter des Paradiestores. Der griechische Henoch spricht von sieben Erzengeln, welche jeweils einem der sieben Himmel zugeordnet werden: Michael, Gabriel, Sataqiel, Sahaqiel, Badariel, Barakiel und Pazriel. Die mittelalterliche und frühchristliche Theologie entwickelt viele solcher Engelsgruppierungen und Hierarchien, an deren Spitze immer Gott steht. Thomas von Aquin oder Dante Alighieri in seiner "göttlichen Komödie" unternahmen ebenfalls Klassifizierungen der Engel in Seraphime, Cherubime und andere Engelsarten. Ein Unbekannter Autor, der unter dem Pseudonym "Pseudo-Dionysius" bekannt ist, nimmt 500 n. Chr. eine interessante Einteilung und Beschreibung der himmlischen Heerscharen vor und teilt sie dabei in 3 Sphären ein:

1. Sphäre: 1. Seraphim, 2. Cherubim, 3. Throne (Thronoi)

Seraphim sind vier bis sechsflügelige Lichtwesen und verkörpern die Glut des göttlichen Feuers. Sie stehen Gott am nächsten.
Cherubim sind Verbreiter der Erkenntnis und der Weisheit, sowie Beschützer des Gartens Eden.
Thronoi (griechisch für "erhabene Gestalten") sind die unterste Stufe der 1. Sphäre und stehen für das Erhabene.

2. Sphäre: 4. Herrschaften (Kyriotetes), 5. Mächte (Dynameis), 6. Gewalten (Elohim)

Herrschaften oder "Dominationes" sind die Beherrscher der Engel. Sie haben die Aufgabe die Pflichten niederer Engel zu bestimmen.
Mächte oder "Virtutes" setzen unerschütterlich den Willen Gottes durch und gelten als Überbringer des Gewissens und Bewahrer der Geschichte.
Gewalten oder "Potestates" stehen für die unzerstörbare Harmonie.

3. Sphäre: 7. Fürsten / Tugendkräfte (Archai), 8. Erzengel (Archangeloi), 9. Engel (Angeloi)

Fürsten oder "Principatus" stehen für den himmlischen Führungscharakter.
Erzengel sind die göttliche Kohorte und verkünden die göttliche Offenbarung. In der Moses-Apokalypse taucht neben Gabriel, Michael und Raphael auch "Uriel" auf.
Engel bilden die unterste Kategorie und stehen damit den Menschen am nächsten. Diese Engel "9. Ordnung" kümmern sich um menschliche Angelegenheiten.

Ein Engel hat es in der Literatur und natürlich besonders in der Bibel zu besonderem Ansehen gebracht. Die Rede ist natürlich von Luzifer. Dieser hatte sich einmal in Gottes Abwesenheit angemaßt sich auf dessen Thron zu setzen. Dafür wurde er von Erzengel Michael bestraft und aus dem Himmel in die Hölle verbannt. Nach seinem "Sturz" versammelte der gefallene Engel seine mit ihm gefallenen Gefährten um sich. Von diesem Tage an herrschte er als Satan über die Hölle und versuchte als Gottes Widersacher die Erde zu beherrschen.


Zum Thema Fantasy