Über Dunkelelfen und Drizzt, einen der berühmtesten DnD Charaktere


Die Welt der Dunkelelfen

Dunkelelfen sind bösartige Elfen mit ebenholzfarbener Haut und weißen Haaren, die einst von den Licht- (oder Oberflächenelfen) auf Grund von unsäglichen Verbrechen unter die Erde verbannt wurden. Mit meist rot glühenden Augen (mit denen sie in Dunkelheit jede noch so schwache Spur von Wärme wahrnehmen können) und gemeißelten, elfischen Gesichtszügen sind sie von einer düsteren Schönheit. Sie besitzen außerdem ein großes Maß an Eleganz und Geschick, welches sie die vergifteten Pfeile ihrer berüchtigten Handarmbrüste mit tödlicher Präzision verschießen lässt. Sie sprechen die Allgemeinsprache, Drow und eine komplizierte Finger- Und Zeichensprache.

Das Wichtigste was man über R.A. Salvatores Dunkelelfen wissen muss: Dunkelelfen sind Inkarnationen des Hasses. Es gibt wenige Ausnahmen (Wie der später beschriebene Drizzt Do'Urden), doch die meisten Drow werden in einer Gesellschaft des Chaos zum Hass erzogen. Die Ausdrucksformen des Hasses reichen von Eifersucht bis Betrug. Da man in der Welt der Drow noch nicht einmal seiner eigenen Familie trauen kann, sind Hass und Macht die einzigen Möglichkeiten zu überleben.

Jeder dritte männliche Drow wird nach seiner Geburt der Spinnengöttin Lolth geopfert. Außerdem werden alle nicht gesund geborenen Kinder ohne Zögern getötet, um eine starke und schöne Rasse von Dunkelelfen zu garantieren. Wenn ein junger Drow leben darf wird ihm einer von zwei Wegen aufgezwungen: Entweder wird er in der Waffenkunde unterrichtet, sobald er auch nur ein Schwert halten kann oder man unterrichtet ihn in den arkanen Künsten. Dies zu entscheiden obliegt der Matrone des jeweiligen Hauses. Beide Ausbildungen gipfeln für Krieger und Magier gleichermaßen in einem finalen Test, bei welchem Versagen Tod oder Schlimmeres bedeutet. "Schlimmeres" bedeutet dabei ganz konkret, dass der Dunkelelf in einen widerwärtigen "Drider" - eine Kreatur halb Dunkelelf halb Spinne - transformiert wird und seine bedauerliche Existenz in den Abgründen von Lolths "Demonweb Pits" fristen muss. Diejenigen jedoch, die den Test bestanden haben, werden in eine spezielle Kammer geführt, um mit den weiblichen Graduierten Nachwuchs zu zeugen. Dabei ist die Luft geschwängert mit den Geist gefügig machenden Dämpfen, um den wichtigen Prozess der Reproduktion zu garantieren. Liebe spielt bei dieser Zeremonie keine Rolle - Die Drow haben noch nicht einmal ein Wort dafür. Die weiblichen Absolventinnen werden in der Regel Priesterinnen der Spinnengöttin Lolth.

Die Gesellschaft der Dunkelelfen besteht aus zwei sozialen Gruppen: Den Händler und den Mitgliedern der adligen Familien. Erstere treiben mit der Oberflächenwelt Handel, um Waren zu ergattern, die es im Unterreich nicht gibt. Die Adligen verachten die Händler, da sie den Ungang mit den niederen Rassen der Oberfläche für unter ihrer Würde erachten. Macht ist für die Drow die Luft zum Atmen und die einzige Möglichkeit effektiv zu überleben. Deshalb ist es stets hilfreich in der Gunst eines Adelshauses zu stehen. Im ganzen Unterreich dreht sich im Prinzip alles darum, welche Pläne irgendein Adelshaus der Dunkelelfen gerade hat. Diese Häuser bekämpfen sich auch untereinander, da die Rangfolge der Häuser für das Ansehen vor der Gesellschaft und besonders vor Lolth die wichtigste Rolle spielt. Es kommt häufig vor, dass ein Adelshaus bei einem nächtlichen Überfall von einem niedrigeren Haus, welches einen Rang aufsteigen will, ausgelöscht wird. Doch so lange es nach dem Überfall keine Überlebenden gibt, die jemanden anklagen könnten, ist so ein Massenmord in der Drow Gesellschaft absolut legal! Es hat immer der Stärkste das Recht zu überleben, außerdem gefällt es Lolth, der Göttin des Chaos. Gesetze existieren bei den Dunkelelfen nur zum Schein, damit nicht völlige Anarchie und Krieg ausbricht.

Magie spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Leben der Dunkelelfen, welche schon im jungen Kindesalter damit konfrontiert werden und ihre Existenz und Ausübung für selbstverständlich halten. Später benutzen die Drow die Magie, um im Kampf immer die Nase vorn zu haben. In Kriegszeiten beschwören die Drow gerne Teufel und Dämonen in lebensbedrohlichen Ritualen, um ihre Gegner zu bezwingen. Nicht selten wenden sich jedoch die außerweltlichen Gäste gegen ihre Beschwörer und laufen Amok. Aber so lange auch der Feind dabei sein Leben lässt, ist so ein Opfer immer akzeptabel. Außerdem lieben die Drow den Nervenkitzel, no risk - no fun. Die Dunkelelfen lieben es einfach die Macht der Magie voll auszukosten und werden von der Macht in ihren Händen schnell korrumpiert. Da die Drow selbst die korrupteste Rasse auf Toril sind, formen die Dunkelelfen und die Magie eine passende, unheilige Liaison.

Dunkelelfen lieben Schönheit. Deshalb genießen es sowohl weibliche als auch männliche Vertreter der Rasse ihre perfekten Körper zur Schau zu stellen. Weibliche Drow tragen häufig fließende, durchscheinende Gewänder und Schmuck von atemberaubender Schönheit. Aber auch perfekt geschmiedete Waffen und andere magische Artefakte erfreuen die Nachtelfen. Schließlich lieben sie es auch lange Massagen mit Duftölen und Kräutern zu geben und zu empfangen. Dies empfinden sie beinahe als den größten Luxus, den man haben kann.

Die Städte der Drow sind Meisterwerke der Baukunst. Mit Magie und Muskelkraft aus dem schwarzen Gestein des Unterreichs geschlagen, benutzen sie häufig riesige Stalagmiten und Stalaktiten als Grundlage. Solche Türme sind meist durch unzählige Brücken verbunden und durch magisches Feuer, sog. Feenfeuer, erhellt. Rund um die Uhr arbeiten humanoide Sklaven wie Orcs und Kobolde bis zu ihrem letzten Atemzug, um die Stadt mit Reliefs und Details zu verschönern. Die bösartige Schönheit einer Drowstadt zu sehen soll atemberaubend sein, doch wenig Sterbliche haben so einen Ort gesehen und überlebt, um es weiter zu erzählen.

Spinnen sind heilige Tiere bei den Dunkelelfen. Sie krabbeln überall in den Städten herum: Auf öffentlichen Plätzen, in Gassen und Räumen. Wer sie verletzt oder gar tötet, zieht sich den Zorn der Spinnengöttin zu und muss mit schwerster Bestrafung durch ihre Priesterinnen rechnen. Einige besonders große Exemplare werden sogar von Drow Patrouillen als Reittiere benutzt. Die Achtbeiner sind zudem überall als Verschönerungen in die Häuser und Türme geritzt und manchmal haben ganze Tempel oder auch andere Gebäude die Form einer Spinne.

Frauen haben eine besondere Stellung bei den Dunkelelfen inne. Sie werden als höher stehend und Männer überlegen angesehen und haben das Recht die männlichen Drow zu kommandieren wie es ihnen beliebt. Als Priesterinnen stehen sie in der besonderen Gunst der Spinnengöttin, wodurch sie ihre privilegierte Stellung erhalten. Sie tragen häufig brutale Peitschen aus lebenden, giftigen Schlangen, um ihre Untertanen zu bestrafen. Diese Peitschen sind von den männlichen Dunkelelfen besonders gefürchtet.

Die meisten Drow sind sadistisch, brutal und gnadenlos. Zum Training oder nur so zum Spaß lassen sie Gefangene frei, um sie in den verworrenen Tunneln des Unterreichs zu jagen. Einmal im Jahr feiern sie die "Blutjagd" (the blooding): In einer bestimmten Nacht steigen sie zur Oberflächenwelt empor und schlachten ein ganzes Dorf von menschen oder einer anderen Rasse ab. Bei dieser ritualartigen Handlung können junge Drow beweisen, dass sie wahre Krieger geworden sind.

Ansonsten verlassen die Dunkelelfen nur selten die zwielichtigen Höhlen des Unterreichs, da sie in Dunkelheit geboren, extrem lichtempfindlich auf die Sonne reagieren. Außerdem verlieren ihre magischen Waffen an Kraft, wenn sie sie zu weit von den magischen Gesteinen des Unterreichs entfernen. Auch ihre angeborenen, magischen Fähigkeiten Zonen der Dunkelheit oder Feenfeuer zu erschaffen oder zu schweben, würden auf der Oberfläche mit der Zeit verloren gehen.

Drizzt Do'Urden - der abtrünnige Drow Ranger

Drizzt Do'Urden wurde in der Dunkelelfenstadt Menzoberranzan als dritter Sohn des Hauses Do'Urden geboren. Er hat einen Bruder Dinin Do'Urden und sein Vater ist der bekannte Waffenmeister Zaknafein Do'Urden. Die ersten zehn Jahre seines Lebens wurde er von seiner Schwester Vierna in den grundlegenden Drow Fähigkeiten erzogen. Mit 16 wurde er aufgrund seines herrausragenden Geschicks auf die Kriegerakademie geschickt, um den zweihändigen Kampfstil zu erlernen. Durch das Training mit seinem Vater wurde er schnell Klassenbester und gefürchtetster Krieger in der Stadt. Wie sein Vater konnte er allerdings mit der bösen Gesinnung seines Volkes nichts anfangen und floh zur Oberfläche. Wie auch Zaknafein, hat Drizzt violette statt rote Augen, was ein Zeichen für die veränderte Gesinnung zu sein scheint.
Auf der Oberfläche wird er vom blinden Waldläufer Montolio De'Brouchee zu einem Waldläufer von Mielikki ausgebildet. Der alte Waldläufer, der mit Hilfe einer Eule seine Gegner mit Pfeil und Bogen erlegte, lehrte ihn Sprache und Sitten der Oberflächwelt. Nach dessen Tod wanderte Drizzt ins Eiswindtal, wo er seine treuen Freunde kennen lernte: Den Zwerg Bruenor Heldenhammer, dessen Ziehtochter Catti-brie, den Halbling-Dieb Regis und den übermenschlich starken Barbaren Wulfgar. Drizzt hat auf seinem Weg mächtige Verbündete, aber auch viele Feinde wie den skrupellosen und ebenfalls meisterlichen Schwertkämpfer und Meuchelmörder Artemis Entreri gemacht.

Drizzt ist einer der beliebtesten DnD Charactere der Forgotten Realms aus der Feder des begabten R.A. Salvatore. Der bekannte Drow Ranger hat nun schon in so vielen Romanen die Herzen der Fans höher schlagen lassen, dass schon lange Rufe nach einem Drizzt Movie laut geworden sind. Die Drizzt Saga hat immerhin schon den Weg in Drizzt Comics und andere Medien gefunden. Im folgenden sind seine Werte im System von AD&D bzw. D&D und alle Romane, in denen er vorkommt, aufgelistet.

Drizzt Bücher:

Die Saga vom Dunkelelf

1. Der dritte Sohn
2. Im Reich der Spinne
3. Der Wächter im Dunkel
4. Im Zeichen des Panthers
5. In Acht und Bann
6. Der Hüter des Waldes

Die vergessenen Welten

1. Der gesprungene Kristall
2. Die verschlungenen Pfade
3. Die silbernen Ströme
4. Das Tal der Dunkelheit
5. Der magische Stein
6. Der ewige Traum
7. Das Vermächtnis
8. Nacht ohne Sterne
9. Brüder des Dunkels
10.Die Küste der Schwerter
11.Kristall der Finsternis
12.Schattenzeit
13.Der schwarze Zauber

Die Söldner (Hier geht es hauptsächlich um Artemis Entreri und den Drow Jarlaxle)

14.Die Rückkehr der Hoffnung
15.Der Hexenkönig (ohne Drizzt)
16.Die Drachen der Blutsteinlande (ohne Drizzt)

Die Rückkehr des Dunkelelf

1. Die Invasion der Orks
2. Kampf der Kreaturen
3. Die zwei Schwerter

Die Legende vom Dunkelelf

1. Der König der Orks
2. Der König der Piraten
3. Der König der Geister (Oktober 2009)

Andere von RA Salvatore inspirierte Dunkelelfen Romane:

Der Krieg der Spinnenkönigin

Richard Lee Byers: Zersetzung
Thomas M. Reid: Empörung
Richard Baker: Verdammung
Lisa Smedman: Zerstörung
Philip Athans: Verheerung
Paul S. Kemp: Auferstehung

Starlight and Shadows (Leider noch nicht auf Deutsch erhältlich. Über die Magier-Kriegerin Liriel Baenre)

1. Daughter of the Drow
2. Tangled Webs
3. Windwalker


Zum Thema Fantasy