Nordische Götter: Von Thors Hammer und Odins Raben


Die Edda ist eine Sammlung altnordischer Götter- und Heldenlieder aus dem Mittelalter (13. Jahrhundert), welche ursprünglich ein Lehrbuch für Skalden war (Skalden = Barden, bzw. die altnordische Bezeichnung für "Dichter"). Nach der Edda ging die Götterwelt der Germanen aus dem Urchaos und einem "Urrind" hervor. Das erste Geschlecht, die Riesen und Ungeheuer, hatten die Macht die Welt zu vernichten. Deshalb wurden als Gegenkraft die Wanen und Asen geschaffen, damit alles im Gleichgewicht blieb. Trotzdem war in der nordischen Mythologie voraus bestimmt, dass eines Tages in der Götterdämmerung, dem Ragnarök, alle Menschen, Götter und Riesen vernichtet werden, damit die Welt wieder neu geboren werden kann.

Einer der Asen, Odin, war es, der Midgard, die "Mittelerde", als Welt der Menschen erschuf. Als Gott über alle anderen Götter wurde er als Kriegsgott, Todesgott und als Gott der Weisheit verehrt. Seine große Weisheit bekam er von dem Riesen Mime im Tausch gegen eins seiner Augen. Dafür durfte er beim Lebensbaum Yggdrasil aus dem Brunnen der Weisheit trinken. Von Mime lernte er auch die Magie der Runen einzusetzen. Als Magier war Odin dann z.B. in der Lage seine Gestalt zu verändern. Einst soll Odin den ersten Krieg der Welt verursacht haben, als er seinen Speer in ein Feindesheer schleuderte. Bekannt sind auch seine beiden Raben Hugin und Munin, welche als seine Ohren und Augen dienen und ihm Kunde von weit entfernten Ländern bringen.

Der Gott des Donners, Thor, nach welchem immer noch unser Donnerstag (Englisch "Thursday") benannt ist, war vor allem für seine gewaltige Kraft und seinen Blitzhammer "Mjölnir" bekannt. Thor beschützte Götter und Menschen gegen die Riesen und andere Monster. Sein Kampf gegen die Welt-umspannende Midgardschlange ist ein beliebtes Thema von Mythen und Sagen.

Obwohl Blutsbruder des Odin, war Loki der Feind der Götter und der böse Schelm der Asen. Selbst ein Halbriese, zeugte er wiederum mit der Riesin Angurboda 3 der Hauptfeinde der Asen: Die Midgardschlange, die einst Thor töten sollte, den Fenriswolf, der in der Götterdämmerung Odin vrschlingen sollte und die Todesgöttin Hel. Loki ist ein Meister der Metamorphose und kann sich in jedes Wesen und jedes Geschlecht verwandeln. Als alte Frau, Fliege oder Drache sorgt er für Unmut und Schelmereien unter den Göttern. Eines Tages hatte Loki die Asen derart erzürnt, dass er zur Strafe mit den Eingeweiden seiner eigenen Söhne auf spitze Felsen gefesselt wurde. Über ihm positionierten die Götter eine giftige Schlange, die ständig Säure auf ihn herab tropfte. Zwar fing seine Frau die Säure meist in einem Schälchen auf, doch immer wenn sie sie leerte trafen den Gott ein paar der Tropfen. Durch die resultierenden Schmerzen wand sich Loki so gewaltig, dass die Erdbeben dadurch entstanden.

Neben den beschriebenen Göttern gibt es natürlich noch viele andere Asen und Wanen wie Balder, Heimdall oder die Fruchtbarkeitsgöttin Freya. Außerdem gab es noch die Walküren, welche die gefallenen Helden der Schlachtfelder nach Valhalla brachten und die 3 Nornen, welche die Schicksalsfäden der Menschen sponnen. Neben verschiedenen Zwergen, Elfen und Geistern gab es natürlich noch die Jöten (die Riesen) als Hauptwidersacher der Asen, welche die unbeherrschbare Macht der Naturkräfte symbolisierten.


Zum Thema Fantasy